10-Tage-Deutschlandvorhersage

06-12-2018 14:40

VHDL17 DWOG 061200
Deutscher Wetterdienst
10-Tage-Vorhersage für Deutschland
von Sonntag, 09.12.2018 bis Sonntag, 16.12.2018
ausgegeben von der Vorhersage- und Beratungszentrale Offenbach
am Donnerstag, 06.12.2018, 14:04 Uhr

Unbeständig, dabei anfangs noch mild und sehr windig, später nasskalt
und im Bergland wiederholt Schneefall, teils ergiebig.

Vorhersage für Deutschland bis Donnerstag, 13.12.2018,
Am Sonntag von wenigen Aufhellungen oder kurzen Auflockerungen
abgesehen bedeckt. Teils kräftige Schauer und einzelne kurze
Gewitter. In Weststaulagen der Mittelgebirge und des Allgäus länger
andauernde Niederschläge. In höheren Lagen der Mittelgebirge sowie an
den Alpen oberhalb etwa 1000 m zum Abend in Schnee übergehend.
Höchstwerte 7 bis 11 Grad. Mäßiger bis frischer West- bis
Nordwestwind mit starken, vor allem im Süden sowie an der Nordsee
stürmischen Böen. Im höheren Bergland (schwere) Sturmböen.
In der Nacht zum Montag besonders über der Mitte und dem Süden
zahlreiche Schauer, teils bis in mittlere Lagen als Schnee. An den
Alpen länger anhaltende Schneefälle. Nach Norden hin nur einzelne
Schauer. Tiefstwerte 4 bis 0 Grad, im Bergland bei leichtem Frost bis
-3 Grad. Glättegefahr! An der Nordsee und im höheren Bergland
weiterhin stürmisch.

Am Montag meist stark bewölkt mit wiederholten, teils kräftigen
Regen- oder Graupel-, oberhalb etwa 200 bis 400 m Schneeschauern. In
Staulagen der Alpen und der Mittelgebirge länger andauernder, teils
ergiebiger Schneefall. Im äußersten Norden und Nordosten tendenziell
weniger Schauer und sogar Auflockerungen mit zeitweiligem
Sonnenschein. Höchsttemperatur 4 bis 7 Grad, im höheren Bergland
sowie bei Stauniederschlag um 0 Grad. Mäßiger bis frischer, mitunter
stark böiger West- bis Nordwestwind. Im höheren Bergland sowie an der
Nordsee noch stürmisch.
In der Nacht zum Dienstag weitere Schauer oder Stauniederschläge,
teils bis in tiefe Lagen als Schnee oder Schneeregen.
Temperaturrückgang auf 4 bis 0 Grad, im Bergland leichter Frost.
Besonders aber nicht ausschließlich dort Glättegefahr durch Schnee,
Schneematsch oder gefrierende Nässe. Allmählich nachlassender, an der
Nordsee sowie in exponierten Hochlagen aber immer noch stürmischer
Nordwestwind.

Am Dienstag wechselnd bis stark bewölkt, ein paar nennenswerte
Auflockerungen am ehesten im Norden. Weitere Schauer, in tiefen Lagen
meist Regen, sonst Schnee. In Staulagen nach wie vor andauernder
Schneefall. Höchstwerte 3 bis 7 Grad, im Bergland je nach Höhenlage
um oder etwas unter 0 Grad. Schwacher bis mäßiger, mitunter böig
auffrischender Wind aus dem Nordwestquadranten.
In der Nacht zum Mittwoch +1 bis -2 Grad, im Bergland darunter,
unmittelbar an der See eher etwas darüber. Glättegefahr!

Am Mittwoch und Donnerstag häufig stark bewölkt, hier und da aber
auch ein paar Lücken. Noch einige Schauer, im Tiefland meist als
Regen, teils mit Schnee vermischt, im Bergland durchweg als Schnee.
Höchstwerte 1 bis 5 Grad, im Bergland um 0 Grad oder leichter
Dauerfrost. Meist nur noch schwacher Wind aus unterschiedlichen
Richtungen.
In den Nächten um 0 Grad oder leichter Frost, bei Aufklaren über
Schnee auch mäßiger Frost.


Trendprognose für Deutschland, von Freitag, 14.12.2018 bis Sonntag,
16.12.2018,
Trendvorhersage sehr unsicher: wahrscheinlich aber unbeständig mit
Niederschlägen, teils Schnee, teils (gefrierender) Regen, dazu wieder
windiger und geringfügig steigende Temperatur.

Deutscher Wetterdienst, VBZ Offenbach / Dipl.-Met. Jens Hoffmann